Blues In The Schools

 

Festivalworkshops 2018

 

„Der ganze Saal hat mitmusiziert. Es ist eine spontane Band entstanden. Es haben alle mitgeklatscht und ein paar Schüler auch ein Instrument gespielt.“ (Mera)

Mera

Schülerin, Staudinger Gesamtschule Freiburg

Mittwoch, 24.10.2018

„MUSIC MAKES ME SO HAPPY“ – BLUESMUSIKER JAMES ARMSTRONG ZU GAST AN DER STAUDINGER-GESAMTSCHULE FREIBURG

Am Vorabend stand der gefeierte Gitarrist und Songwriter James Armstrong  noch in der Wodanhalle auf der Bühne, am Mittwoch, 24. Oktober nimmt er sich Zeit, seine Herzensmusik, den Blues, Schülerinnen und Schülern der Staudinger-Gesamtschule nahe zu bringen. „They call me a blues man“, erklärt der 61-jährige den Jugendlichen, bevor er zur Gitarre greift.

Armstrong beherrscht die ganze Bandbreite des Blues – von melancholischen Melodien bis hin zu fröhlichen Boogies. Ob alleine oder begleitet von Jim Alfredson, einem Virtuosen an der elektronischen Hammond-Orgel, Armstrong zieht sein Publikum mit seiner Bühnenpräsenz schnell in den Bann. Er erzählt vom Ursprung des Blues, wie er zur Zeit der Sklaverei Flucht aus dem Alltag war und später den Rock & Roll maßgeblich beeinflusste.

Als Sohn eines Musikerpaars, der Vater war Jazzgitarrist, die Mutter Bluessängerin, kam der aus LA stammende Armstrong früh selbst zur Musik. Mit sieben begann er Gitarre zu spielen, mit 17 Jahren tourte er bereits mit seiner eigenen Band durch die USA. Seine Begeisterung für Musik möchte er auch an junge Menschen weitergeben und ermuntert die Jugendlichen, ihre eigene Stimme als Instrument zu nutzen: „If you sing in the shower, that’s music! If people don’t like it, don’t care – as long as you like it”, erklärt er mit einem Augenzwinkern.

Ihm selbst hat die Liebe zur Musik letztendlich aus einer tragischen Lebenssituation geholfen, erzählt Armstrong. Seit einem Überfall, bei der Bluesmusiker schwer verletzt wurde, sind die Nerven seines linken Arms so schwer geschädigt, dass er nur noch zwei Finger bewegen kann. Doch statt zu verzweifeln, kämpfte er sich zurück auf die Bühne. „No matter what happens in life, you just have to keep going” erklärt der sympathische Musiker, greift zur Gitarre und spielt den nächsten Blues.

Zum Ende des Konzerts gelingt es Armstrong sogar, die Jugendlichen zum Mitsingen zu animieren und als Höhepunkt dürfen drei Schülerinnen und Schülern abschließend mit dem Profimusiker an Schlagzeug, Gitarre und Bass zwei Bluesnummern improvisieren. Auf der Bühne mit einer Blueslegende – was für ein Ereignis.

Eindrücke einiger Neuntklässler nach dem Konzert:

„Ich fand es toll, dass wir diese Gelegenheit hatten, einen so talentierten Musiker in unserer Schule zu haben. Man hat echt Gänsehaut bekommen, als er gesungen hat.“ (Mary)

„James Armstrong war sehr nett und lustig. Er hat gezeigt, dass er das Blues-Spielen liebt.“ (Emma)

„Es war ein tolles Erlebnis und Mr. Armstrong war sehr inspirierend.“ (Naima)

„Es war interessant mal zu hören wie ein professioneller Blues-Musiker singt. Und dass es sich, auch als Schüler mitgemacht haben, einfach gut angehört hat.“ (Fabian)

„Durch das Musizieren auf dem Blues-Workshop hat man sich durch Musik verbunden gefühlt. Es war ein unfassbares Gefühl.“ (Lukas)

„Ich fand es voll schön, dass er so aufmunternde Worte gesagt hat.“ (Lotte)

„Der ganze Saal hat mitmusiziert. Es ist eine spontane Band entstanden. Es haben alle mitgeklatscht und ein paar Schüler auch ein Instrument gespielt.“ (Mera)

„James sah aus, wie man sich einen Blues-Musiker so vorstellt.“ (Tom)

 

Text und Bild: Catherine Pasdar (Staudinger Gesamtschule)

Vielen Dank an die Staudinger Gesamtschule! Stellvertretend an Andreas Jessat, der den Workshop zusammen mit dem Team der Bluesfreunde Freiburg e.V.  organisiert und vorbereitet hat.

Quelle:

„Music makes me so happy“ – Bluesmusiker James Armstrong zu Gast an der Staudinger-Gesamtschule

„Ich fand es voll schön, dass er so aufmunternde Worte gesagt hat.“ (Lotte)

Lotte

Schülerin, Staudinger Gesamtschule Freiburg

Staudi’s Got The Blues

 

Staudi’s got the Blues

Im Rahmen des 4. Freiburger Bluesfestivals kamen zwei Klassen des Jahrgangshauses 13 am Mittwoch, den 25. Oktober, in einen ganz besonderen musikalischen Genuss:

Der italienische Blues-Gitarrist Roberto Morbioli und der amerikanische Saxophonist Sir Waldo Weathers waren zu Gast im Theatersaal der Staudinger Gesamtschule und beeindruckten durch einen Musik-Workshop der besonderen Art. Beide hatten am Abend zuvor einen furiosen gemeinsamen Auftritt am zweiten Tag des Freiburger Blues-Festivals in der Wodan Halle. Dementsprechend gut gelaunt präsentierten sie sich und ihre Musik den Klassen 9a und 9b in einer Doppelstunde mit einer Mischung aus Konzert, Talkrunde und Lehrstunde.

Morbioli, der normalerweise mit seinem Trio „Morblus“ reist, brachte seine Lieblingsgitarre aus den 70er-Jahren mit auf die Bühne und beeindruckte von Beginn an mit seiner leidenschaftlich-kratzigen Stimme begleitet von soliden Bluesriffs.

Weathers, der seit seinem zwölften Lebensjahr auf der Bühne steht und als herausragender Funk&Soul-Saxophonist mit namhaften Musikern wie James Brown, B.B. Kind oder Phil Collins musizierte, schnappte sich zunächst einmal den Staudi-E-Bass und jammte darauf gekonnt herum, bevor er dann den Theatersaal mit seinem hingebungsvollen Saxophonspiel regelrecht verzauberte.

Man merkte den beiden deutlich an, dass sie in den letzten Jahren schon des Öfteren gemeinsam auf der Bühne gestanden hatten, denn sowohl die improvisierten Bluesnummern als auch Funk-Hits wie James Bowns „Sex Maschine“ oder Stevie Wonders „Superstition“ klangen auch ohne Original-Begleitband aufregend und mitreißend. Letzteres Stück war die Gelegenheit für Louis Rossel aus der 9a zu zeigen, dass auch er den Soul-Rhythmus im Blut hat und seine Schlagzeugbegleitung fand große Anerkennung bei den Profis: „What you just did was incredible!“

Überhaupt wurde das Publikum die ganze Zeit über eingebunden. Die Fragerunden waren offen und heiter, bei den Stücken wurde kräftig mitgeklatscht und Nick Do aus der 9b spielte ohne zu zögern Mozarts „Türkischen Marsch“ auf dem Klavier vor. Und auf einmal verschwammen die Genre- und Kulturen-Grenzen und es ging nicht mehr nur lediglich um Blues oder Soul oder Südstaaten-Melancholie, sondern um Kunstschaffen und Lebenserfüllung im Allgemeinen. Weathers und Morbiloli hatten viele motivierende Ratschläge für die Jugendlichen im Gepäck und verstanden es, mit Witz und Charme wichtige Themen wie Auftrittsängste, Liebesleid, Kindererziehung oder Drogenprobleme zu beleuchten und darüber zu reflektieren. Dass nur Englisch gesprochen wurde, war kein Problem, und die Schülerinnen und Schüler waren begeistert von dieser „etwas anderen“ Schulstunde.

Ermöglicht und finanziert wurde dieser musikalische Morgen von den „Bluesfreunden Freiburg e.V.“ unter der Initiative des 1. Vorsitzenden Hermann Sumser. Der gemeinnützige Verein versteht als eine seiner Hauptaufgaben die „Verbreitung und Integration von Blues und angrenzenden Musikrichtungen in das kulturelle Leben der Stadt Freiburg […]“ und geht mit diesem Auftrag auch an Schulen in der Region. Die „Bluesfreunde Freiburg e.V.“ veranstalten nebenbei das Bluesfestival in Freiburg. Diese erste Kooperation mit der Staudinger Gesamtschule war bei Musikern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften ein voller Erfolg. Wir freuen uns schon auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

Hier geht’s zur Staudinger Schule

Text: Maik Oehme Fotos: Johannes Meschede Staudinger Schule

Audio Master Workshop
Recording & Mixing
 mit

Mick Glossop

 

Alles eine Frage des Klangs

LEUTE IN DER STADT: Der Rock- und Popproduzent Mick Glossop hat Schülern und Musikern seine Tricks und Kniffe verraten.

In der Wiehre findet eine Trainingseinheit der besonderen Art statt. Das hängt mit dem Coach zusammen. Mick Glossop ist in seiner Disziplin einer der renommiertesten. Dazu spricht er in einem Affenzahn. Denn er hat nur zwei Stunden, um seine Tricks und Kniffe an den Mann zu bringen. Weil die Materie verzwickt und er seit den 70ern dabei ist, gibt es viel zu vermitteln. Dass die vor ihm sitzende Mannschaft vom Jugendspieler bis zum erfahrenen Alten Herren reicht, ist dagegen kein Problem. Glossop hat über die Jahrzehnte mit vielen Hoffnungsträgern, hoch veranlagten Talenten oder Legenden gearbeitet, immer darauf bedacht, gemeinsam Erfolg zu haben.

… den vollständigen Artikel von Peter Disch in der Badischen Zeitung  zum Workshop finden Sie hier

Audio Master Workshop
Recording & Mixing
 mit

Mick Glossop

Englischer Produzent und Recording Engineer – Grammy Gewinner

Mi, 25.10.2017, 15:30 – 17:30 „Sportstudio Freiburg“ (das ist ein Aufnahmestudio)
Turnseestr. 4a, 79102 Freiburg, www.sportstudio-freiburg.com

Am Mittwoch, dem 25. Oktober, wird das Freiburg Bluesfestival erstmals mit seinem Workshop-Angebot im „Sportstudio Freiburg“ gastieren: Zu Gast in Freiburgs bestem und angesagtestem Aufnahmestudio ist der bekannte britische Produzent und Toningenieur Mick Glossop, der unter anderem für Weltstars wie Frank Zappa, The Waterboys und Van Morrison gearbeitet hat. 1997 erhielt er für seine Mitarbeit an der Platte „Don’t Look Back“ von John Lee Hooker einen Grammy. Von der „Music Producers Guild“ wurde Mick ausgezeichnet für das „Best Live Album 2010“ und als „Recording Engineer of the Year 2010“.
Mick wird in Freiburg einen exklusiven Workshop für Profis und Schüler über Themen wie Recording und Mixing abhalten. Für max 10 Schüler wird die Teilnahme an dem Workshop frei sein. Ansonsten beträgt die Teilnahmegebühr 100€ pro Person. 
Der Workshop findet ausschließlich in Englisch statt. Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

…mehr zu Mick

Festivalworkshops 2016

 

Upcycling-Gitarrenbau
-Workshop

Blues in the Schools bei der Freiburger Straßenschule

Am Samstag, 1. April 2017 treffen sich 5 Schülerinnen und Schüler und 2 Betreuer der Freiburger Straßenschule und bauen zusammen mit Hermann Sumser aus dem Freiburg Bluesfestival Team in einem Tages-Workshop Upcycling Gitarren aus alten Nummernschildern.

Fachkundig geleitet von Captn Catfish – Fabian Fahr – und Gitarrenbauer Willy Burgos  Workshop geht die Truppe motiviert an den Start.

Die vorbereiteten Teile und Rohlinge werden von jedem Teilnehmer selbst angepasst und zusammen gebaut. Es wird gesägt, gebohrt, geschraubt, geschliffen und geputzt. Schüler, Schülerin und Co-Worker (Betreuer Ernesto Eichel und Workshop Organisator Hermann Sumser) sind von Beginn motiviert und konzentriert bei der Sache.

Das anfängliche Teamwork in 2-er Gruppen erweitert sich im Laufe des Tages schnell. Jeder hilft jedem, so macht die Arbeit noch mehr Spass!

Die Mittagspause wird noch eingehalten, die geplante Kaffeepause aber fällt dem „Gitarrenbaufieber“ zum Opfer denn alle können es kaum erwarten die eigene Gitarre zu spielen.

Fabian Fahr und Willy Burgos von Captn Catfish scheinen überall zu sein und sind immer zur Stelle für sachkundigen geduldigen Rat mit Tipps und Tricks zum „Gitarrenbau“.

Nach 8 Stunden konzentrierter Arbeit und großartigem Teamwork ist es endlich soweit. Das Instrument erwacht zum Leben nachdem zuletzt die Saiten aufgezogen sind. Der akustische Klang macht Lust auf mehr, und eingestöpselt im Verstärker geht es dann richtig los.

Endlich halten die Schülerin und die Schüler der Freiburger Straßenschule die erste selbstgebaute Gitarre in Händen und nehmen sie stolz nach Hause. – jetzt beginnt die Entdeckungsreise in die Welt der Musik mit selbst erarbeitetem Instrument und offenen Stimmungen.

Und ein neues Folgeprojekt als Band ist geplant.
wir hoffen auf eine Kostprobe von Instrumenten und Band als Opener beim nächsten Freiburg Bluesfestival vom 23.-28. Oktober 2017.
eine Anfrage der Band „Tunnelblick“ der Freiburger Straßenschule für einen Auftritt bei der Freiburger Blues Association läuft
Überlegungen für einen Folgeworkshop laufen

Danke an Addy, Lu, Mike, Raphi, Sascha für den tollen Tag (und das ihr mir bei meiner Gitarre geholfen habt.)

Danke an Marc Sütterlin und Ernesto Eichel und die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freiburger Straßenschule.

Danke an Fabian Fahr und Willy Burgos Captn Catfish für die Durchführung

Danke an Badenova für das Sponsoring des Workshops

Ladies sing the blues!
Workshops mit Lisa Mills

26. Oktober im Wentzinger Gymnasium Freiburg

Blues In The Schools 2015

 

Blues Workshop beim Freiburg Blues ’N Roots Festival 2015 am 15.10.2015

Matthew Skoller, Christian Rannenberg und Kai Strauss

Mit der BigBand des Wentzinger Gymnasiums Freiburg
– Leitung Dr. Michael Weh –

 

„Happy Metal“
FG-Bigband – Friedrich Gymnasium Freiburg beim ZMF

Donnerstag, 09.07.15 um 19:00 Action Bühne Zelt-Musik-Festival Freiburg (ZMF)

Die Bigband des Freiburger Friedrich-Gymnasiums unter der Leitung von Hans Clasen hat als swingende und rockende Schul-AG eine lange Tradition. Jedes Jahr gibt es ein abendfüllendes Konzert auf der großen Bühne der Aula des Gymnasiums, im letzten Jahr beispielweise unter dem Motto „WM-Party“!

Darüber hinaus gibt es andere Auftritte und Projekte wie das „Mentored Jamming“ im Freiburger Theater oder den Workshop „Blues In The Schools“. Das diesjährige Konzert steht unter dem Motto „Happy metal“ und präsentiert neben den animierenden Auftritten der Sänger besonders auch die beiden virtuosen Gitarristen. Weitere Informationen zur Bigband

BigBand des Wentzinger Gymnasium Freiburg

Leitung Nicolas Schwarzer/ Dr. Michael Weh
am 04.07.2015 bei der 99. ZMF Stadtaktion. Unterstützt durch das Projekt „Blues In The Schools“

Blues In The Schools 2014

 

Workshop mit Abi Wallenstein und Chris Rannenberg

im Rahmen des Freiburg Bluesfestival 2014. Drei Schulstunden einmal anderst. Nach kurzem Beschnuppern und Einblicken auf Musikerleben hat die Bigband des Friedrich Gymnasiums Freiburg i.Brsg unter der Leitung von Hans Clasen zusammen mit den Profis zwei Stücke entwickelt. Alle Schüler spielten unvorbereitet aus dem Stand. Bläsersätze und Arrangement wurden gemeinsam erarbeitet. Herzlichen Glückwunsch an das Friedrich Gymnasium Freiburg und Hans Clasen, zu dieser tollen Band!

„… . Die Schüler haben über die beiden erfahrenen Blues-Recken gestaunt und diese wiederum waren sehr beeindruckt von den jungen Musikern….“

Hans Clasen

Leiter Bigband Friedrich Gymnasium Freiburg, Friedrich Gymnasium Freiburg