Lisa Mills

Mo, 24.10.2016, 20h30

Wodan-Halle, 18€/20€

 …Lisa can be called a blues singer, a gospel singer, a torch singer or an R&B singer–to which I might also add an Americana singer–and those are all correct.

 

Victor Ian Leyland

Blues Matters

In Mississippi geboren und in Alabama lebend wird Lisa Mills von verschiedenen Leuten als Blues- , Gospel- oder Rhythm&Blues Sängerin beschrieben. – all diese Beschreibungen sind treffend.

Bei der Tour in 2016 stellt sie ihr neues Album Mama’s Juke Book vor. Das besondere, zutiefst persönliches Projekt umfasst Songs auf die sie durch Zufall im Nachlass ihrer verstorbenen Mutter aufmerksam wurde. In einem einfachen Spiralnotizbuch hatte diese handschriftlich die Texte zu 25 ihrer Lieblingscountrysongs festgehalten. – alles Songs der frühen 70-iger Jahre.

Ihre Mutter, Jan Powell, war eine Verehrerin von Country Music die bedauerlicherweise 2012 verstarb. Neben der Musik liebte Jan ihre Tochter bedingungslos. Sie war Lisa’s größter Fan, enthusiastischster Förderer und ihre zuverlässigste Vertraute.

Im eigentlichen Sinn ist Mama’s Juke Book ein Liebesbrief der Tochter an die Mutter. Und gleichzeitig ein Stück kultureller Zeitgeschichte aus dem amerikanischen Süden, das die Übergangsperiode von Mainstream Countrymusic zum Aufkommen der Outlaw Bewegung Mitte der 70-iger erfasst. Grammygewinnerin Trina Shoemaker, mit der Lisa schon bei „I’m Changing“ zusammen gearbeitet hat, übernimmt wiederum die Rolle der Produzentin von Mama’s Juke Book. Obwohl der Inhalt von Mama’s Juke Book auf Countrymusic beruht, verleiht Lisa’s Interpretation den Songs einen neuen Touch mit Soul und Blues. – Und Lisa Mills Geschichte fängt erst an.

Bild: Ralf Date

Angela Brown – Blues

Lisa Mills          – R & B, Gospel

VVK: 18 € AK: 20 €