LADIES OF THE BLUES

Mo, 24.10.  20:30 Wodan Halle Freiburg

Mehr zu den Künstlern ...

BAM, Black American Music, nennt Angela Brown – Chicago’s Blues Lady No. 1 – ihre Musik, wenn man sie nach Ihrer bevorzugten Stilistik fragt. Black American Music, das ist Blues, beflügelt von Gospel, Soul und Jazz. Fast immer handelten die Songs von Geschichten, die das Leben schrieb, solche, wie auch Angela sie singt. Geschichten über Love, Life and Babies, über die Arbeit und das Vergnügen, über den Blues, den jeder versteht. Ihre Bühnenpräsenz sucht ihresgleichen, ihr Publikum hat sie vom ersten Augenblick an im Griff.Blues-, R&B- oder Gospelsängerin sind Attribute die mit der in Mississippi geborenen und in Alabama lebenden Lisa Mills verbunden werden. Mit „Mama’s Jukebox“ präsentiert Lisa das erste Mal in Deutschland ein zutiefst persönliches Projekt. Eine Art „Liebeserklärung“ der Tochter an die verstorbene Mutter. Unbedingt reinhören !

Angela Brown – Blues

Lisa Mills          – R & B, Gospel

VVK: 18 € AK: 20 €

GERMAN BLUES NIGHT

Di, 25.10.16, 20:30 Wodan Halle – Freiburg

Mehr zu den Künstlern ...

„Blues Champions League – Der Mann gilt in der europäischen Bluesszene mittlerweile als einer der großen Namen“ – Bluesnews „First-rate blues guitarist. A very impressive album (I Go By Feel).“ The Blues Magazine (UK), 04/2016 oder „These are very serious musicians who have a deep understanding as well as a soulful connection to this music“ Blues Junction (USA)So beschreibt die nationale und internationale Presse Kai Strauss, den Headliner des Abends. Mit dem Freiburg Blues Festival Projekt präsentiert Kai wichtige und interessante Vertreter der deutschen Bluesszene vor Ort. Ein abwechslungsreicher spannender Abend zum Thema aktueller Blues in Deutschland.

Thema Keyboard und Klavier: Simon Oslender – vielversprechener Youngster – an der Hammond B3 trifft auf Senior Bluessman Christian Rannenberg am Klavier. Thema Gitarre: Kai Strauss tauscht seine Licks mit Jimmy Reiter an den Gitarren Thema Session: und am Schluss – doch nicht zuletzt – erreicht das Konzert in einer gemeinsamen Session seinen Höhepunkt !

Kai Strauss wurde mit den Electric Blues All-Stars mit dem Preis für die „Beste Deutsche Blues-Band 2016“ ausgezeichnet bei den „German Blues Awards“. Bei „Blues in Germany Awards“ erhielten sie „Best Album 2014“ und „Best Album 2015“.

Jimmy Reiter wurde 2015 als „Best Contemporary Blues Artist“ von Blues in Germany ausgezeichnet. Er hat sein aktuelles Album „Told You So“ im Gepäck. „This guy has to be one of the finest blues guitarists I’ve heard on the European scene for a long time, always exciting to listen toa nd always plays the real deal stuff no rocky crap.“ so beschreibt ihn Blues&Rhythm (UK)

Chris Rannenberg lebte lange Jahre auch in Chicago und lernte die Feinheiten des Blues Pianos von keinem geringeren als Blind John Davis, dem gefragtesten Studiopianisten der dreißiger Jahre. Auch Pianisten wie Sunnyland Slim, Henry Gray, James Booker und Willie Mabon kann er zu seinen Mentoren und Lehrern zählen.  Ausgewiesener Kenner und unterhaltsamer Erzähler über die Geschichte des Blues. Vor allem aber einer der einflussreichsten Bluespianisten Europas.

Als Local Support ist der Freiburger Musiker Michael Oertel mit der Premiere seiner neuen CD am Start.

Kai Strauss & Freiburg Blues Festival Projekt !
feat. Chris Rannenberg, Jimmy Reiter, Simon Oslender,

Support: Michael Oertel

VVK: 18 € AK: 20 €

FILMPREMIERE UND KONZERT

DO, 27.10.16, 19.00 und 20:30 Wodan Halle – Freiburg

Mehr zum Film...

Filmpremiere beim Freiburg Blues ’n Roots Festival: „Why Do Germans Love The Blues“. Dokumentarfilm von Tino Gonzales, Michael Klinksik, Hubl Greiner. Ein Roadmovie zur Suche eines Amerikaners nach dem Deutschen Blues. U.a. kommen darin vor: Abi Wallenstein, Chris Rannenberg, Kai Strauss, Axel Zwingenberger … Die Deutschen haben den Blues – und wenn nicht schon seit Heine dann spätestens seit Hitler. Als Volk haben sie den Blues wie kaum ein anderes. Aber was genau verbindet die Deutschen mit dem Blues? Der Film »Why Do Germans Love the Blues?« macht sich auf die Suche nach den historischen und gefühlten Verbindungen zwischen dem Kulturerbe der Afroamerikaner und dem deutschen Lebensgefühl. In einem Roadmovie unterwegs von Hamburg über Berlin und Eisenach nach Trossingen und dem „Village“ unweit der Alpenkette, machen sich die Musiker und Filmemacher TINO GONZALES, MICHAEL KLINKSIK und HUBL GREINER mit Kamera und Mikro auf die Reise. Field-Recordings und Blues-Sessions zwischen Ackerwiesen und A 1, Interviews mit deutschen Blues-Musikern und deutsche Lebenswirklichkeiten wie das Holocaust Denkmal in Berlin oder lokales Fussballfieber. Der German Blues zwischen Goethe und Pegida, zwischen Alpenglühen, moralischer Erbschuldlast und dem deutschen Blues Archiv unterhalb der Wartburg. Eine subjektive Momentaufnahme in 12 Takten. Meistens Off-Beat.

Mehr zu den Künstlern ...

Abi Wallenstein – Der „Vater der Hamburger Bluesszene“,mit den Jahren zu kulthaft anmutender Berühmtheit gelangt, zählt er zu den herausragenden Bluesgrössen in Europa. Das Verdankt Abi seiner numher 40jährigen Bühnenarbeit,mit durchschnittlich 12o Konzerten im Jahr, seinem einzigartigem Gitarrenspiel:Der Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre,seiner rauen Stimme und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpresenz.

Tommie Harris – Jahrgang 1939, wuchs in Birmingham Alabama in den schweren Zeiten der Rassentrennung auf und begann seine musikalische Karriere bereits in jungen Jahren als Gospelsänger. In seiner Jugend sang er in den Clubs der Südstaaten bis es Ihn, wie viele seiner Kollegen, wegen der besseren Lebensbedingungen nach Chicago zog. Dort lernte er Jimmy Reed, Luther Allison und Muddy Waters kennen und kurze Zeit später war er in Jimmy Reeds Band als Schlagzeuger engagiert. Tommie kam dann in den frühen 70er Jahren mit der US Army nach Europa und machte schließlich Deutschland zu seiner neuen Heimat. Er tourte in Europa mit Luther Allisons letzter Live-Band und mit vielen internationalen Bluesgrößen wie Big Jay McNeely, Al Copley, Red Holloway, Maisha Grant, Gene „Mighty Flea“ Conners um nur einige zu nennen. 1987 bekam Tommie Harris auch in seiner Heimat die verdiente Anerkennung durch die Aufnahme in die „Alabama Jazz Hall of Fame“.

Tiffany Harp ist eine im klassischen Stil der American Blues Harmonicaplayer wie Little Walter oder Sonny Boy Williamson spielende Musikerin aus dem Süden Brasiliens. Mit 16 hat sie die Blues-Harp für sich entdeckt und sich als geborenes Talent für das Instrument erwiesen: Das Spielen hat sich Tiffany selbst beigebracht, seit 2003 hat sie den Wechsel ins Profilager vollzogen und eine beeindruckende Entwicklung ihres Könnens absolviert. Mittlerweile hat sie weltweit loyale Fans und auf zahlreichen Bühnen gestanden. Ihr Retro-Style ist dabei immer erfrischend jung und aktuell geblieben. Tiffanys größte Inspiration sind die Platten der legendären „Chess“ und „Checker“ Labels aus den USA der 50er und 60er-Jahre.

19:00 Filmpremiere: Why Do Germans Love The  Blues

20:30 Konzert: Abi Wallenstein, Tommie Harris

feat. Tiffany Harp

VVK: 18 € AK: 20 €   Kombiticket für Filmpremiere und Konzert

KONZERT IM CHABAH KANDERN

Mitch Kashmar

Mi, 26.10.16 Chabah Kandern

Eintritt frei – ein Hut geht rum

Kanderner Bahnhof, Bahnhofstr. 13, D 79400 Kandern

KONZERTE IM JAZZHAUS

Popa Chubby

Di, 25.10.16 Jazzhaus Freiburg

VVK: ab € 28,75    AK: € 30
(inkl. VVK Gebühren, unbestuhlt)

King King

Sa, 29.10 Jazzhaus Freiburg

VVK: ab € 20,85    AK: € 22
(inkl. VVK Gebühren, unbestuhlt)

Anfahrt

Wodan Halle Freiburg

Leo-Wohleb-Straße 4

79098 Freiburg im Breisgau

Jazzhaus Freiburg

Schnewlinstr. 1

79098 Freiburg im Breisgau

Markthalle Freiburg

Grünwälderstr. 4

79098 Freiburg im Breigau

ChaBah

Kanderner Bahnhof
Bahnhofstr. 13
D 79400 Kandern

Jazzhaus Freiburg

Jazzhaus Freiburg

Schnewlinstr. 1

79098 Freiburg im Breisgau

Wodan Halle Freiburg

Wodan Halle Freiburg

Leo-Wohleb-Straße 4

79098 Freiburg im Breisgau

0761 7070444

Markthalle Freiburg

Markthalle Freiburg

Grünwälderstrasse 4

79098 Freiburg

ChaBah, Kandern

Flughäfen / Airports

Flughafen Basel Mulhouse Freiburg

Flughafen Basel Mulhouse Freiburg

Flughafen Karlsruhe-Baden

Flughafen Karlsruhe-Baden

Flughafen Zuerich

Flughafen Zürich (ZRH)

8058 Zürich-Flughafen, Schweiz

Flughafen Frankfurt/Main, Frankfurt Main

Flughafen Frankfurt/Main

Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau

Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg

Entfernung ca. 75 km

Fahrtzeit ca. 45 Min

ACHTUNG!!! Ausgang FRANKREICH/FRANCE benutzen

Flughafen Zürich/Zuerich

Schweiz/Switzerland

Entfernung / Distance    ca. 160 km

Fahrtzeit / Journeytime ca.  110 Min

Flughafen Karlsruhe-Baden

Deutschland/Germany

Entfernung / Distance   ca. 110 km

Fahrtzeit / Journeytime ca.  70 Min

Flughafen Frankfurt am Main

Deutschland/Germany

Entfernung / Distance    ca.  260 km

Fahrtzeit / Journeytime ca.  180 Min